Mein persönlicher Antrieb

Der Wunsch mich für die Natur einzusetzen und Menschen für den Schutz der Natur zu sensibilisieren, begleitet mich seit vielen Jahren. Ich war tätig im Projektmanagement für Nachhaltige Entwicklung, unterrichte nun an einer Fachhochschule und bilde mich privat laufend in Psychologie, Spiritualität, Phytotherapie und Alchemie weiter. Mein langjähriges Training in koreanischer Kampfkunst eröffnete mir zudem einen tiefen Zugang zum Thema Meditation, Energie und alten Weisheiten.

Schon als Teenager war für mich die Schulmedizin nicht der goldene Weg und ich interessierte mich für alle alternativen Heilmethoden, um die Schulmedizin zu umgehen. In den letzten 20 Jahren habe ich dementsprechend eine Vielzahl an alternativen Heilmethoden kennengelernt und ausprobiert. Einiges hat geholfen, einiges nicht. Irgendwann musste ich mir eingestehen, dass jede Krankheit mit dem Zustand der Seele verknüpft ist und eine Botschaft birgt. Auch alternative Heilmethoden können gewisse Krankheiten nicht wegzaubern, wenn nicht auch die Psyche miteinbezogen wird. Aus diesem Grund bin ich heute der Überzeugung, dass für die langfristige und tatsächliche Heilung gleichzeitig verschiedene Ebenen angesprochen werden sollten: physischer Körper, Geist/Verstand und Seele/Emotionalkörper. Die heilsuchende Person muss durch Bewusstwerdung von eigenen Themen Verantwortung übernehmen, diese ernst nehmen und sich selbst zuliebe unangenehme Erlebnisse im Kern verarbeiten und somit transformieren. Die beste Medizin, der beste  Mediziner/ MedizinMannFrau/ HeilerIn kann keine Krankheit in der Wurzel heilen, wenn der Patient nicht von Herzen JA sagt zum Leben und die volle Verantwortung übernimmt.

Heute sehe ich bewusste Ernährung, Bewegung, achtsamen Umgang mit sich selbst und seinen Bedürfnissen als Voraussetzung für Genesung. Bewusste Ernährung heisst für mich jedoch nicht, eine bestimmte Diät einzuhalten oder bestimmte Lebensmittel nicht zu essen, sondern immer wieder in sich hineinzuhören, was der Körper genau jetzt in diesem Moment benötigt. Dasselbe gilt für Bewegung und eigentlich für Alles im Leben. Was tut mir gerade jetzt wirklich gut? Unabhängig von Trends, Idealbildern oder wissenschaftlichen Studien. Doch um dies zu spüren, müssen wir uns selbst kennenlernen, hinhören, hinfühlen.

Ich wünsche mir, dass die wissenschaftlich fundierte noch mehr mit der nicht erklärbaren Medizin und Heiltechniken kombiniert werden und sodass beide voneinander profitieren und Menschen optimal in den Heilprozessen unterstützt werden können.

Und Ihnen liebe Leserin und Leser wünsche ich gute Gesundheit und viel Freude auf Ihrem ganz individuellen Weg!